Grillen wie ein Profi!

Grillen wie ein Profi!

Essen
Kopiert!

Grillabende mit der Familie und Freunden gehören zum Sommer wie Sonne und Strand. Was gibt es schließlich auch besseres, als an einem warmen Feierabend in der Sonne ein kühles Bier, deftiges Steak und sahnigen Kartoffelsalat zu genießen? Richtig – das ganze in Gesund!

Fleischlos glücklich

Es muss nicht immer Fleisch sein! Grillen ist auch ohne Würstchen und Co. echt lecker. Stattdessen lassen sich bunte Gemüsespieße gut auf den Rost legen. Besonders geeignet sind Zucchini, Pilze und Paprika – oder auch grüner Spargel, Zwiebeln oder Zitronen, für diejenigen, die es gerne etwas extravaganter mögen. Natürlich kann man die Zutaten auch in Alufolie oder Backpapier verpacken, mit ein wenig Olivenöl und Kräutern würzen und dann auf dem Grill zubereiten. Wer denkt, er würde von Gemüse allein nicht satt werden, kann auf Kartoffeln, Tofu oder Käse zurückgreifen. Schafskäse-Tomaten-Päckchen mit frisch gemahlenem Pfeffer zum Beispiel kommen (fast) immer gut an!

corn-353109_1280

Leicht & lecker: Salate

Ein Salat gehört als Beilage zur Grillparty einfach dazu – auf die Mayonnaise, die die meisten Kartoffelsalate zu einem matschigen Brei werden lassen, können wir allerdings gut verzichten. Wie wäre es denn Alternativ mal mit Caprese, um die internationale Küche zu integrieren? Tomaten und Mozzarella passen schließlich nicht nur zum Drei-Gänge-Menü beim schicken Italiener. Unser Tipp: Statt die klassische Vorspeise nur mit ein bisschen Basilikum anzurichten, lieber in eine Schüssel mit Rucolasalat schnippeln. So sorgt man mit wenig Aufwand für die extra Portion Nährstoffe und hat gleich genug für alle da. Auch sehr empfehlenswert: Rote-Beete-Salat, in den sich übrigens auch gut ein paar Kartoffeln integrieren lassen, oder eine leichte Tomate-Gurke-Mischung.

caprese-114028_1280

Schon mal Eistee selbst gemacht?

Auch für den Alkohol und die süßen Softdrinks gibt es wunderbare Ersatzmöglichkeiten. Zum Beispiel Wasser mit Früchten aufpeppen (mehr dazu gibt es hier). Oder einfach Eistee selber machen. Dazu am besten schon einige Stunden vorher Tee kochen, kurz abkühlen lassen und dann in einen Krug voller Eiswürfel gießen. Das schnelle Kühlen ist wichtig, damit sich keine Bitterstoffe bilden. Besonders eignet sich schwarzer und grüner Tee, Früchtetee schmeckt aber auch. Ein Schuss Zitronen- oder Limettensaft sorgt für die besondere Erfrischung. Wer es gerne spritzig mag, kann den Eistee mit ein wenig Sprudelwasser auch in eine Schorle verwandeln. Dann allerdings nicht vergessen, ein paar Beutel mehr aufzugießen, damit der Tee nicht an Geschmack verliert. Und wie immer gilt: mit einer Deko-Scheibe Zitrone oder einem Minzstängel im Glas, sieht der Drink gleich aus wie in der neuen Trend-Bar.

carafe-505203

Gut zu wissen!

Wer trotzdem nicht auf Fleisch verzichten kann, sollte dabei vor allem eines bedenken: es entstehen beim Grillen viele riskante Stoffe – besonders sogenannte heterozyklische Amine (HCA) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die krebserregend sein können. Um deren Bildung zu vermeiden, sollten Sie am besten einen Elektrogrill verwenden. Alternativ mit Holzkohle grillen und diese vorher gut durchglühen lassen. Auf keinen Fall Papier oder harzreiches Holz verwendenden! Damit kein Fett in die Glut tropft und sich schädlicher Rauch bildet, können Sie eine Aluschale verwenden oder Alufolie zwischen Steak und Rost legen. Wenn eine Stelle zu dunkel geworden ist, großzügig ausschneiden, statt nur abschaben. Und bitte kein gepökeltes Fleisch grillen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, steht einem erfolgreichen und gesunden Start in die Grillsaison nichts mehr im Wege.

Wir wünschen guten Appetit!

Loading Article...