Heute mal ohne – Unser veganes Menü

Heute mal ohne – Unser veganes Menü

Essen
Kopiert!

Vegane Ernährung hat bei Vielen den Ruf ziemlich einseitig und langweilig zu sein. Dabei müssen nicht immer Tofu oder trockene Bratlinge auf dem Teller landen, wenn es darum geht, tierische Produkte beim Kochen zu ersetzen. Um zu beweisen, dass vegane Küche Spaß machen kann, schnell zuzubereiten und gleichzeitig auch noch gesund ist, haben wir Ihnen ein Menü zusammengestellt, das selbst hartgesottene Fleischliebhaber überzeugen wird. Versprochen!

Der leichte Vegan-Vibe zum Start: Die Vorspeise

Gemüse-Carpaccio mit Limetten-Vinaigrette

Zutaten für 1 Portion

Salz
1 Möhre (ca. 100 g )
½ Kohlrabi (ca. 150 g)
50 g Zuckerschoten
½ Limetten
Pfeffer
1 Prise brauner Zucker
½ TL Olivenöl
3 Stiele Basilikum

vegetables-541727_1920

Im ersten Schritt Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen und währenddessen die Möhre und den Kohlrabi waschen, putzen und schälen. Beides auf einem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben schneiden – eben wie bei einem „normalen“ Rindfleisch-Carpaccio. Die Zuckerschoten werden ebenfalls gewaschen und geputzt und (falls zu groß) eventuell halbiert.

Als nächstes das Gemüse im kochenden Salzwasser 2–3 Minuten garen (blanchieren), danach abgießen, unter fließendem kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Dann die Vinaigrette zubereiten: Die Limette auspressen und den Saft in eine kleine Schüssel geben. Salz, Pfeffer und Zucker unterrühren und dann das Öl untermischen.

Jetzt kann das lauwarme Gemüse auf dem Teller angerichtet werden, mit der Vinaigrette beträufeln. Frisches Basilikum in Streifen schneiden und das Ganze abrunden. Fertig!

Jetzt wird’s orientalisch: Das Hauptgericht

Mango-Curry mit Basmati-Reis

Zutaten für 1 Portion

50 Gramm Basmati-Reis
Salz
½ gelbe Paprikaschote
2 Lauchzwiebeln
35 Gramm Ananas-Fruchtfleisch
35 Gramm Mango-Fruchtfleisch
25 Gramm Zuckerschoten
50 Gramm Brokkoli (TK)
1 TL Rapsöl
½ TL Kurkuma
1 Prise Koriander (gemahlen)
1 Prise Kreuzkümmel
60 Milliliter Kokosmilch
Cayennepfeffer

fruit-908353_1920

Als erstes den Basmati-Reis abspülen und in Salzwasser kochen.

Parallel dazu die Paprika vierteln, entkernen, abspülen und in gleichgroße Streifen schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen, abspülen, trocken tupfen und ebenfalls klein schneiden. Ananas und Mango in mundgerechte Stücke zerteilen.

Dann die Zuckerschoten putzen, abspülen und 2 Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

Die Paprika, die Lauchzwiebeln und den Brokkoli in heißem Rapsöl andünsten, Gewürze, 2-3 Esslöffel Wasser und Kokosmilch hinzufügen und 4-6 Minuten zugedeckt dünsten lassen. Als nächstes die Zuckerschoten und Früchte unterrühren und weitere 2 Minuten dünsten lassen.

Das fertige Mango-Curry mit Cayennepfeffer und Salz abschmecken und zum Reis servieren.

Das herbstlich-vegane Finale: Das Dessert

Kokos-Kürbis-Eis mit weißer Schokolade

Zutaten für 2-3 Portionen

¼ Hokkaido Kürbis, in Würfel geschnitten und eingefroren
100g Creamed Coconut oder Kokosmus
Kokosmilch nach Bedarf
Kokosblütenzucker oder anderes natürliches Süßungsmittel nach Belieben
gemahlener Zimt, geriebene Muskatnuss
Topping: Muskatnuss-Flocken, vegane weiße Schokolade-Raspeln

kabocha-180836_1920

Zunächst die gefrorenen Kürbiswürfel zerteilen und mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben. Alles zu einer schönen Eiscreme verarbeiten, in dem die Masse vorsichtig und gleichmäßig durchgerührt wird. Um das Eis noch cremiger zu machen, etwas Kokosmilch dazugeben.  Danach nur noch abschmecken und nach Gusto nachsüßen.

Jetzt muss es schnell gehen (es ist ja schließlich Eis): Am besten sofort mit etwas geriebener Muskatnuss und weißen Schoko-Raspeln als Topping servieren.

Loading Article...