Fünf Ernährungstrends im Check

Fünf Ernährungstrends im Check

Essen
Kopiert!

Die zentrale Frage, wenn es um Ernährung geht: Was ist gesund, was nicht? Soll ich auf Fleisch verzichten – oder am besten doch ganz auf tierische Produkte? Wie sieht das mit Kohlenhydraten aus? Ist das „Superfood“ wirklich so super? Und wie nahhaft ist Rohkost wirklich? Das alles sind Fragen, an denen sich die Geister der Ernährungswissenschaften scheiden. Auf unserem Speiseplan stehen heute fünf aktuelle Trends, die wir uns für Sie genauer angeschaut haben:

Paleo

Unser erster Trend geht auf Ernährungsweisen zurück, die (ungelogen) Millionen von Jahre alt sind: Paleo-Anhänger orientieren sich in Puncto Küche bewusst an den Menschen der Altsteinzeit (in der Fachsprache Paläolithikum genannt). Warum? Damals kamen viel weniger Kohlenhydrate als heute auf den steinzeitlichen Tisch. Demzufolge sind Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot und auch heute tabu – neben besonders zuckerhaltigen Lebensmitteln. Erlaubt hingegen sind unter anderem Fleisch, Fisch und Eier. Doch klar ist: Die Körper der Moderne haben ganz andere Bedürfnisse als noch vor zwei Millionen Jahren. Der Trend steht daher nicht bei allen Experten hoch im Kurs. Und wer möchte heute schon gerne komplett auf das Stück Schokolade für zwischendurch verzichten?

Frei von

Nun kommen wir zu einem eher skurrilen Ernährungstrend: Immer mehr Menschen greifen heutzutage zu Lebensmitteln, die frei von bestimmten Inhaltsstoffen sind. Kunden kaufen im Supermarkt glutenfreies Brot oder laktosefreie Milch. So haben Lebensmittelkonzerne in den vergangenen Jahren unzählige Produkte auf den Markt gebracht. Ursprünglich für Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien gedacht, greifen mittlerweile auch immer mehr unbetroffene Verbraucher zu den diversen „Frei von“-Artikeln. Ob das aus Vorsicht oder aufgrund eines besonders gut ausgeprägten Trendbewusstseins geschieht, ist nicht bekannt.

Rohkost

Eine wahre Wiederauferstehung erlebt zur Zeit die Rohkost-Ernährung in Deutschland. Ein zünftiger Speiseplan beinhaltet hier nur frische und solche Lebensmittel, die nicht über 42 Grad erhitzt wurden. Mittlerweile sehen Experten den Rohkost-Trend eher kritisch, da einige Lebensmittel im Rohzustand Giftstoffe enthalten oder auch erst nach dem Erhitzen bestimmte wertvolle Nährstoffe freigeben. Wer allerdings weder Lust auf Kochen, Backen oder Braten hat, der ist hier genau richtig!

Vegan

Damit kommen wir zum Megatrend der letzten Jahre: Ursprünglich als zu radikal und wenig abwechslungsreich verschrien, findet die vegane Ernährungs- und Lebensweise heute weltweit immer mehr Anhänger. Veganer verzichten vollständig auf tierische Produkte jeglicher Art. Was vor zehn Jahren noch Herausforderung war (Wie können zum Beispiel die Eier beim Backen ersetzt werden?), ist heute fast Alltag: Vegane Restaurants und Supermärkte schießen in Großstädten wie Berlin wie Pilze aus dem Boden – selbst Discounter bieten mittlerweile ganze Produktlinien an, die ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. Dass vegan nicht nur gesund sondern auch lecker sein kann, zeigt das vegane Menü, das wir kürzlich zusammengestellt haben.

Superfood

Kommen wir zu unserem letzten Ernährungstrend: das Superfood! Dabei stehen – anders als der Name vermuten lässt – keine übernatürlichen Möhren oder Schnitzel auf dem Speiseplan. Anhänger dieses Trends ernähren sich vor allem von Lebensmitteln mit besonders hohem Gehalt an gesundheitsfördernden Stoffen, so zum Beispiel Chia-Samen oder Gojibeeren. Einige Restaurants haben den Hype früh erkannt und bieten bereits eine ansehnliche Auswahl entsprechender Gerichte – auch Kochbücher wurden schon in ordentlicher Zahl verfasst. Doch ob die „Superfood“-Lebensmittel tatsächlich die versprochene gesundheitsfördernde (wenn auch nicht übernatürliche) Wirkung erzielen, ist bislang noch fraglich. Schaden kann eine solche Ernährung, da sind sich die meisten Experten einig, jedoch auch nicht.

Loading Article...