Gut gerüstet durch die Erkältungs- und Grippezeit

Gut gerüstet durch die Erkältungs- und Grippezeit

Neu starten
Kopiert!

Wenn die kalte Jahreszeit Einzug hält, lässt es sich trotz aller Bemühungen manchmal einfach nicht verhindern, dass man sich eine Erkältung einfängt. Mit unseren Tipps und Tricks für die Erkältungs- und Grippezeit können Sie jedoch dafür sorgen, dass der lästige Infekt weniger unangenehm verläuft und dass Sie schnell wieder auf dem Damm sind.

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden kälter und ein paar übereifrige Nachbarn haben schon die Halloween-Dekoration aufgehängt. Bald fallen die leuchtend roten Blätter von den Bäumen … und auch mit unserem Immunsystem geht’s dann bergab.

Einige wenige Glückliche werden scheinbar nie krank. Angesichts der Tatsachen, dass die Ferienzeit vorbei ist und dass Erkältungsviren im Herbst und Winter Hochkonjunktur haben, ist es aber leider nur noch eine Frage der Zeit, bis wir Normalsterblichen die Taschentücher zücken. Wir können vielleicht nicht verhindern, dass es uns erwischt, aber wir können zumindest dafür sorgen, dass wir für alle Eventualitäten gewappnet sind. Hier ist also Ihr Schlachtplan.

Machen Sie Ihr Zuhause erkältungsfest

Wenn man sich krank fühlt, ist Einkaufen wirklich das Letzte, wozu man Lust hat – man hat schließlich schon genug andere Sorgen. Sparen Sie daher sich den zermürbenden Gang zum Supermarkt und tragen Sie dafür Sorge, dass Sie bereits alles Notwendige im Hause haben, wenn die Bazillen im Anflug sind.

Von Toilettenpapier, Servietten und Küchenrolle bekommen Sie nur eine rote, wunde Nase. Verteilen Sie stattdessen lieber ein paar Packungen feuchte Taschentücher an strategischen Orten in Ihrem Zuhause. Sie werden später dankbar dafür sein. Halsentzündungen, Bronchitis und Erkältungen gehen mit Schmerzen im Rachen einher, daher ist es empfehlenswert, auch ein paar Mittel gegen Husten und Halsweh, wie Hustensirup und Halsbonbons, zur Hand zu haben.

Da zu den typischen Erkältungssymptomen auch Muskel- und Kopfschmerzen gehören, kann es nicht schaden, eine Packung Ibuprofen oder Paracetamol im Medizinschränkchen zu haben. Und wo Sie schon mal dabei sind, sollten Sie auch Ihr Thermometer inspizieren. Wenn Sie ein Digitalthermometer Ihr Eigen nennen, vergewissern Sie sich, dass die Batterien noch richtig funktionieren. Falls Sie noch keines haben, oder falls Sie mit Ihrem aktuellen Thermometer nicht ganz zufrieden sind, haben wir einen ehrlichen (wenn auch etwas voreingenommenen) Ratschlag für Sie: Bestellen Sie ein Thermo!

Zu guter Letzt sollten Sie noch viele kuschelige Decken und Kissen auf Ihrem Sofa oder Ihrem Bett verteilen, um bei verstopfter Nase und Schüttelfrost den Kopf hochzulagern und sich wohlig warm zu halten.

Decken Sie sich mit Vorräten ein

Wenn Sie von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Halsweh und Schnupfen geplagt werden, werden Sie garantiert nicht vom Sofa aufstehen wollen, um den Kochlöffel zu schwingen. In Anbetracht Ihrer Symptome wäre es eine gute Idee, schon mal die folgenden Dinge einzukaufen, während Sie noch erkältungsfrei sind.

Holen Sie sich bei Ihrem nächsten Einkauf im Supermarkt ein paar Packungen wohltuenden Tee, z. B. Kamille. Falls Sie keinen Kräutertee mögen, darf es auch ruhig anderer Tee sein, vorausgesetzt, er ist koffeinfrei. Koffeinhaltiger Tee ist zwar ein Muntermacher, entzieht dem Körper jedoch Wasser und wird Ihnen auf Dauer mehr schaden als nützen. Süßen Sie Ihren Tee anstatt mit Zucker lieber mit Honig, denn dieser hilft gegen das Kratzen im Hals und lindert den Hustenreiz.

Wenn sich Ihre Erkältung durch geschwollene Lymphknoten bemerkbar macht, vergeht Ihnen sicher schon beim bloßen Gedanken an das Schlucken fester Nahrung der Appetit. Es empfiehlt sich also, ein paar Dosen mit Suppe oder Brühe vorrätig zu haben. Wenn’s lieber etwas Hausgemachtes sein darf, dann kochen Sie einfach einen großen Topf Chili und frieren es portionsweise ein. Scharfe Gerichte wie Chili können Halsschmerzen zwar noch verschlimmern, kommen bei einer verstopften Nase jedoch wie gerufen, da sie die Nebenhöhlen frei machen.

Am folgenden Hausmittel scheiden sich die Geister, doch seine Wirkung ist erwiesen: Das Kauen einer kleinen rohen Knoblauchzehe hilft gegen bakterielle Halsentzündungen. Falls roher Knoblauch für Sie etwas zu extrem klingt, sollten Sie vielleicht den Tipp von Livestrong befolgen und einen Knoblauchtee zubereiten, indem Sie Knoblauchzehen aufkochen lassen und dann Honig hinzufügen. Wenn Ihnen die Knoblauchfahne allerdings nichts ausmacht, dann sollten Sie sich ein paar Knollen in die Küche hängen, ehe die nächste Erkältungswelle anrollt. An Halloween können Sie sich damit zumindest die Vampire vom Hals halten!

Damit Sie sich nicht in die Küche schleppen müssen, sollten Sie die Nummer Ihres Lieblings-Lieferservice gleich schon mal auf der Kurzwahltaste programmieren. Oder aber Sie erstellen ein Konto bei einem Online-Lieferdienst, um einfach per Mausklick Essen zu bestellen. An dem alten Sprichwort „Eine Erkältung soll man füttern, ein Fieber aushungern“ ist durchaus etwas Wahres dran, aber man sollte es nicht allzu wörtlich nehmen. Schließlich ist dies auch die Jahreszeit, in der die Menschen sich Winterspeck anfuttern!

Sorgen Sie für Unterhaltung

Wenn man krank ist, will man sich manchmal am liebsten einfach nur hinlegen und dösen, doch Erkältungen können einem zuweilen den Schlaf rauben und für stundenlangen Frust und Langeweile sorgen. Um der Monotonie zu Hause entgegenzuwirken, sollten Sie also genügend Entertainment-Produkte auf Lager haben.

Falls Sie noch keins haben, wird’s höchste Zeit, ein Netflix-Konto einzurichten. Über diesen Streaming-Dienst können Sie nach Herzenslust Filme, werbefreie Fernsehsendungen und Serien schauen, die Ihnen diese und noch viele weitere Erkältungssaisons versüßen. Die Serien sind dermaßen gut, dass Sie sich bestimmt ärgern, wenn Sie nach der Hälfte schon wieder gesund sind! Um Ihre grauen Zellen anzuregen, sollten Sie ein paar Bücher mitnehmen, wenn Sie das nächste Mal bei Ihrer Buchhandlung vorbeikommen. Hier sind meine persönlichen und völlig subjektiven Empfehlungen: „Big Magic“ von Liz Gilbert und ein urkomisches Buch mit dem Titel „Das ist nicht wahr, oder?“ von Jenny Lawson. Diese beiden Werke heben sicher auch Ihre Stimmung, und Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin.

Manchmal bieten jedoch selbst die besten Filme und Bücher nicht genug Ablenkung. Wenn Ihnen das Stillsitzen auf dem Sofa schwerfällt und Sie sich gerne mit Handarbeiten beschäftigen, ist dies die ideale Gelegenheit, ein neues Strickprojekt in Angriff zu nehmen. Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – Sie haben nicht nur Beschäftigung, sondern können sich am Ende auch noch über ein hübsches neues Accessoire freuen, das Sie gegen künftige Erkältungen wappnet. Sie haben zwei linke Hände? Dann sind Sie mit einem Malbuch für Erwachsene gut beraten. Malen ist ein Zeitvertreib, bei dem man herrlich abschalten kann.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Letztendlich bereiten Sie sich am besten auf die Erkältungs- und Grippezeit vor, indem Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und den Bazillen von vornherein keine Chance geben. Halten Sie Ihren Wohnraum sauber, indem Sie Arbeitsflächen und Türgriffe mit Desinfektionsmittel reinigen und sich regelmäßig mit Seife und warmem Wasser die Hände waschen (auf antibakterielle Seife können Sie dabei jedoch getrost verzichten). Schlafen Sie ausreichend und essen Sie reichlich Obst und Gemüse.

Hilfreich wäre es natürlich auch, Ihr Handy immer voll aufzuladen, damit Sie bei Ihren Freunden und Familienmitgliedern per SMS nach Mitleid heischen können. Selfies sollten Sie aber lieber knipsen, während Sie noch gesund und munter sind – Sie werden froh darüber sein!

Annelise Driscoll

Annelise is a graduate of Hamilton College who enjoys writing, reading and roller derby. When she isn't noveling, she can be found doing yoga and watching British baking shows.
Loading Article...