Fieber 1×1: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und mehr

Fieber 1×1: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und mehr

Neu starten
Kopiert!

Fieber ist insbesondere im Herbst und im Winter eigentlich allgegenwärtig – ob zu Hause, im Freundeskreis oder im Büro. Aber wissen Sie auch genau was Fieber bedeutet? Wissen Sie wie und wann es zu behandeln ist, vor allem bei Kindern? Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zum Thema wissen müssen.

Medizinisch gilt ein Mensch als fiebrig ab einer Körpertemperatur über 38°C. Fieber ist eines der am häufigsten auftretenden klinischen Symptome in der Kindheit. Dabei gilt es in erster Linie nicht als Krankheit, sondern als physiologischer Mechanismus, der dem Körper hilft, eine Infektion zu bekämpfen. Vielmehr kann Fieber die Produktion und Verbreitung von Bakterien und Viren verlangsamen und stoppen und somit die Abwehrmechanismen des Körpers stärken.

In den meisten Fällen  ist das Fieber “gutartig” und nur von kurzer Dauer. Wichtig: Es gibt nicht immer einen direkten Zusammenhang zwischen Höhe der Körpertemperatur und Schwere der Krankheit.

Ursachen

Die Hauptursachen für Fieber sind verschiedene Infektionen.

  • Eine Virusinfektion ist die wesentliche Fieber-Ursache im Kindesalter, weitere Ursachen sind häufig bakterielle Infektionen
  • Ganz allgemein gilt die Faustregeln: Je höher das Fieber, desto eher hat ein Patient eine Infektion

Warum frieren wir bei Fieber?

Die normale Körpertemperatur liegt bei ungefähr 37°C. Bei Fieber versucht der Körper unser inneres Thermostat zu erhöhen, um die Körpertemperatur auf über 37°C anzuheben.

  • Die Temperatursteigerung ist ein Abwehrmechanismus des Körpers, um Viren und Bakterien abzutöten
  • Die Körpertemperatur ist nun unter der unseres inneren Thermostats, sodass wir frieren
  • Den Körper überkommt dann ein Frösteln/Kältegefühl, um die Temperatur auf die des inneren Thermostats zu bringen
  • Das Frösteln entsteht durch Muskelkontraktionen, die Energie verbrauchen und Wärme produzieren, wodurch die Temperatur steigt

Die zuverlässigsten Stellen, um Temperatur zu messen

Auch wenn es bequemer ist, bei Kindern die Temperatur in Mund oder an den Achselndie zu messen: Hier gib es in der Regel stärkere Schwankungen, damit sind diese Messungen weniger verlässlich

  • Die Temperatur des Mittelohrs und der Temperolarterie entsprechen am ehesten der Körperkerntemperatur

Wann müssen Sie sich sorgen?

Weil Fieber nur ein Symptom ist, ist es nicht genug, Ihnen zu sagen, wie Sie reagieren sollten. Alter, Schwere und Dauer des Fiebers, die Schwere anderer Symptome, und Ihre Reaktion auf  Medikamente sind andere wichtige Parameter, die berücksichtigt werden müssen.

Alter

  • 0 bis 3 Monate
    • Unabhängig von anderen Symptomen, ab einer Temperatur von 38°C handelt es sich um einen Notfall
  • 3 bis 36 Monate:
    • Mildes Fieber: 38°C bis 38,8°C ist kein Notfall, sollte aber behandelt werden
    • Hohes Fieber: 38,9°C oder höher wird als Notfall angesehen, weil es zur Dehydrierung führen und ein Zeichen einer Infektion sein kann. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.
  • Älter als 36 Monate:
    • Mildes Fieber: 38°C bis 39,3°C ist kein Notfall und bedarf, soweit keine weiteren Symptome auftreten, keine gesonderte Behandlung
    • Hohes Fieber: 39,4°C oder höher wird als Notfall betrachtet, weil es zur Dehydrierung führen und Zeichen einer Infektion sein kann. Suchen Sie einen Arzt auf.

Fieber-Dauer

  • Wenn Ihr Kind unter 2 Jahren alt ist und das Fieber länger als 2 Tage anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn Ihr Kind älter ist als 2 und das Fieber länger als 3 Tage anhält, sollten Sie zum Arzt gehen.

Ernstzunehmende Symptome

Auch wenn Ihr Kind eine normale Temperatur hat, suchen Sie ärztliche Hilfe auf, wenn es:

  • nicht isst oder trinkt oder Schwierigkeiten hat, aufzuwachen
  • starke Kopfschmerzen oder einen steifen Nacken hat
  • dehydriert ist (trockene Schleimhäute, verminderter Harnfluss)
  • Bauchschmerzen oder Durchfall hat
  • Schwierigkeiten bei der Atmung hat

Reaktion auf Medikamente

Gehen Sie zum Arzt, sobald das Fieber anhält trotz Medikamenteneinnahme.

Behandlung des Fiebers

Das Hauptziel bei der Behandlung von Fieber sollte, neben der Normalisierung der Körpertemperatur, vor allem die Verbesserung des allgemeinen Zustands des Patienten sein,.

  • Für Kinder empfehlen Kinderärzte eine fiebersenkende Behandlung, um eine Temperatur, die höher als 38,9°C ist, zu senken und das Wohlbefinden des Kindes zu verbessern
  • Pharmakologische Behandlung: Paracetamol oder Ibuprofen. Beides senkt die Temperatur innerhalb von 30 bis 60 Minuten bei 80% der Kinder
  • Behandlung ohne Medikamente: So viel wie möglich Wasser oder kalte Getränke trinken, an die frische Luft gehen, das Kind nicht zu sehr zudecken oder zu warm anziehen und das Zimmer nicht überheizen
  • Potentielle Vorteile der Fiebersenkung beinhalten die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten und die Verringerung des Wasserverlustes, der die Chance auf Dehydrierung verringert
Loading Article...