Ein Training für Binge-TV-Zuschauer? Ja, das gibt es wirklich.

Ein Training für Binge-TV-Zuschauer? Ja, das gibt es wirklich.

Bewegen
Kopiert!

Können Sie wirklich Ihre Lieblingsserie anschauen und dabei fit werden? Unsere Autorin sagt, ja, sie schafft es mit Hilfe einer neuen Staffel von Orange Is the New Black und einer Withings Hybrid-Smartwatch an ihrem Handgelenk.

Anmerkung der Redaktion April 2020: In diesem Artikel geht es um eine Serie, die bereits vorbei ist, und das Aussehen der Health Mate App wurde seitdem aktualisiert. Aber da viele von uns jetzt zu Hause sind, um gesund zu bleiben, stehen wir zu den untenstehenden Ratschlägen, wie man sich beim Binge-Watching bewegen kann.

Lieben Sie Serienmarathons auch so sehr? Wenn Netflix oder Amazon Ihnen eine ganze Serie in den Schoß legt und „fertig, los“ sagt, lassen Sie auch alles stehen und liegen, springen auf die Couch, holen die Snacks aus dem Schrank und enden am nächsten Tag in der Arbeit mit Augenringen bis zu den Knien und roten Augen, als hätten Sie die ganze Nacht durchgeweint?

Ja, so läuft das normalerweise ab. Aber ich verspreche Ihnen, ich habe einen besseren Weg gefunden, damit Sie tolle Unterhaltung genießen können und zugleich die empfohlenen 10.000 Schritte pro Tag erreichen. Ich werde gerade fitter, während ich mir mein Lieblingsfrauen-Gefängnis-Drama anschaue – und wer weiß, vielleicht können Sie das auch?

Hier sind einige Vorbehalte, bevor wir anfangen:

  • Ich bin kein Arzt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen.
  • Ich bin auch kein Fitnesstrainer. Ich bin eine Schriftstellerin mit einem Schriftstellerkörper, den ich versuche, in eine bessere Form zu bringen.
  • Es funktioniert bei mir und ich bin sehr glücklich darüber. Aber ich behaupte nicht, dass es bei Ihnen funktionieren wird.

Hier ist eine Ermutigung, bevor wir anfangen:

  • Sie brauchen keine teuren Fitnessgeräte.
  • Sie brauchen keine „cool aussehende“ Kleidung.
  • Sie machen das in der Privatsphäre Ihres eigenen Heims, also wer weiß, vielleicht brauchen Sie gar keine Kleidung.

Serien-Marathon ist ein Oxymoron

Oh ja, der Serienmarathon – er ist auch anstrengend, aber im Gegensatz zu einem echten Marathon schlägt man normalerweise nur Wurzeln auf dem Sofa.

Meine Arbeit beginnt um 8 Uhr morgens, ich sitze und schreibe den ganzen Tag. Dann muss ich meine Kinder oft zu ihrem Nachmittagsprogramm fahren oder sie zum Klavierspielen zwingen oder Ihnen Abendessen kochen. Ich weiß gar nicht, warum ich „oder“
sage, denn normalerweise erledige ich all diese Dinge. Die Wochenenden waren und sind meine einzige Zeit, um draußen herumzulaufen, zu schwimmen und lange Spaziergänge zu machen.

Da bleibt nicht viel Zeit für Bewegung. Natürlich hatte ich das Gefühl, dass ich viel herumlief, weil ich so beschäftigt war. Ich war mir sicher, dass ich ziemlich aktiv war. Nicht, dass ich dachte, ich sei in Topform, aber ich fühlte mich am Ende des Tages so müde, was doch ein Zeichen dafür war, dass ich nicht bewegungsarm war. Jedenfalls kam ich mir vor wie immer auf Achse.

Der Weckruf kam mit der Aktivitätsverfolgung

Kurz bevor ich bei Withings anfing, legte ich mir eine ihrer Aktivitäts- und Schlaftracking-Uhren ums Handgelenk und erfuhr so die harte Wahrheit: Aus mir ist eine echte Fußballmama-Kartoffel geworden. Meine Aktivitätsanzeige starrte mir ins Gesicht. Im Durchschnitt kam ich täglich nur auf 25 % der Bewegung, die nötig wäre, um gesund zu bleiben. Autsch. Nicht gut.

Ich dachte daran, einfach früher ins Bett zu gehen und somit früher aufzustehen. Aber die einzige Zeit, in der ich lesen, mich mit Freunden treffen oder einfach Zeit mit meinem Mann verbringen kann, ist, nachdem die Kinder im Bett sind. Früher aufzustehen ist keine Option für mich. Hut ab vor allen Müttern, die noch vor dem Hahn aufstehen, aber ich gehöre nicht dazu.

Ich überlegte, nachts draußen zu laufen. Aber ich will nicht alleine raus. In der Serie House of Cards waren Claire und Frank Underwood häufig nachts zusammen laufen. Aber sie haben keine Kinder und ein ganzes Team von Geheimdienstleuten folgte ihnen. Das ist ziemlich weit von meiner Realität entfernt.

Fernsehen stand nicht auf meinem täglichen Plan. Ich liebe Film und Fernsehen und habe viele Freunde und auch Familie, die in der Film- und Fernsehbranche arbeiten. Aber ich war klug genug, um zu wissen, dass es eine ganz schlechte Idee ist, nach einem langen Tag am Computer auch noch den Fernseher anzustarren. Wir alle wissen, dass es beim Fernsehen darum geht, abzuschalten, nicht wahr?

Wunsch, OITNB anzuschauen + Withings = Fantastisch

Blättern wir einmal vor. Ich arbeite also bei Withings und bekomme nicht genug Bewegung, aber ich möchte so gerne die neue Staffel von Orange Is The New Black sehen. Es ist total unterhaltsam und jeder spricht mit großer Vorfreude darüber. Die Komödie ist bissig, das Drama ziemlich ernst und mir gefallen vor allem die erstaunlichen Schauspieler, die wie echte Menschen aussehen. Und ich will ja nicht prahlen, aber ich war tatsächlich mit einem dieser ausgezeichneten Schauspieler im wirklichen Leben unterwegs, was immer ein Bonus ist.

Es ist Abend. Ich sitze (wieder) zu Hause fest. Es reizt mich sehr, die Serie anzuschauen, aber ich weigere mich, auf der Couch zu sitzen. Das Problem ist: Ich besitze kein Laufband. Die guten, auf denen man laufen kann, sind alle sehr teuer.

Da kommt mir die Idee: Kann ich auf der Stelle joggen und so mein Schrittziel erreichen?

Das scheint zu einfach zu sein. Aber ich versuche es. Ich fange an, leicht zu schwitzen, und nach fünf Minuten schaue ich auf meine Uhr: das kleine Aktivitätszifferblatt hat sich bewegt.

Ich denke: Wow. Das schaffe ich.

Die Lichter gehen an, die Musik fängt an zu spielen

Ich schalte die erste Folge der 3. Staffel ein und fange an, auf der Stelle zu laufen und zu dem fantastischen Titelsong „You’ve Got Time“ von Regina Spector zu tanzen.

Ich habe die ersten beiden Staffeln bereits gesehen, aber plötzlich, während ich laufe und zuschaue, springt mir einer ihrer Zeilen entgegen:

„Taking steps is easy. Standing still is hard.“ (deutsch: Schritte zu unternehmen ist einfach. Stillstand ist schwer.)
Oh wow, wie wahr, denke ich.

Die Folge ist vorbei. Ich bin viel gelaufen, aber manchmal bin ich einfach durch das Wohnzimmer gegangen (ähnlich wie eine Gefangene im Hof) für eine kleine Pause zwischendurch. Wenn Musik spielte, tanzte ich mit. Ich habe mich kein einziges Mal hingesetzt. Und ich habe mir die Folge angeschaut. Ich sah wahrscheinlich lächerlich aus. Aber meine Wangen glühten und ich wollte sowieso vor dem Schlafengehen duschen. Und dann schaute ich auf das Zifferblatt meiner Activité Pop.

Ich habe 100% erreicht.
Zehntausend Schritte vor Mitternacht, bevor meine Uhr mich auf null zurückstellen würde.
Es gibt einen Screenshot als Beweis – bum!
Mein Telefon und die Health Mate App gratulieren mir zum Erreichen meines Ziels.
Ich gebe mir selbst High-Fives, weil ich fantastisch war, weil ich Spaß hatte und weil ich meinen Schriftstellerkörper in Schwung gebracht habe.
Dann ließ ich die nächste Folge laufen… Ich hatte es mir verdient und wollte noch mehr Aktivität verzeichnen, während ich schaute, was als nächstes passierte.
Ich bin vollends überzeugt und bereit, mich auf die Staffel zu stürzen, wenn es zeitlich geht, dabei meinen Hintern zu bewegen und mich nicht durch den Käfig meiner täglichen Verpflichtungen „gefangen“ zu fühlen.
Und zum Schluss noch ein besonderes Bonus-Video. Ich weiß doch, dass Sie den OITNB-Titelsong hören wollen. Hier ist er:

fbt

Flore Schwoerer

Surrounded by a family of medical/healthcare professionals, I love to have quality Vidal/Martindale/PDR (Physicians Desk Reference) time with my relatives listening to them argue about the best way to fix a heart or the importance of getting a flu shot.
Loading Article...