Reisen mit Diabetes: Tipps und Tricks von Diabetic Travelers Network

Reisen mit Diabetes: Tipps und Tricks von Diabetic Travelers Network

Inspirationen
Kopiert!

Erfahren Sie von der Gründerin des Diabetic Travelers Network, wie sie mit den spezifischen Herausforderungen rund um die Regulierung Ihres Blutzuckerspiegels fern von zu Hause umgeht.

Julie Kiefer

Julie Kiefer stammt ursprünglich aus Straßburg, Frankreich und lebt in London, wo sie 2019 das Diabetic Travelers Network (DTN) gründete. Julie ist 27 Jahre alt und hat Typ-1-Diabetes, eine Autoimmunkrankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht mehr in der Lage ist, das zur Regulierung des Blutzuckerspiegels benötigte Insulin zu produzieren. Neben der Leitung von DTN arbeitet Julie auch als internationale Markenmanagerin und Coach für digitales Marketing. Sie selbst beschreibt sich als „Fitness- und Ernährungsjunkie“ und läuft derzeit viermal pro Woche. Außerdem liebt sie es, zu tanzen, hört gerne Musik, schreibt und befasst sich mit neuen Technologien. Als Vielreisende hat sie seit 2015 mehr als 20 Länder besucht und in Australien, Indonesien und Großbritannien gelebt.

Julie sagt: „Ich habe die große Vision, dass jeder Diabetiker, egal wo auf der Welt er oder sie sich befindet, Zugang zu den Informationen, dem Versorgungsniveau, der Unterstützung und den Verbindungen erhält, um sorglos reisen und leben zu können. Nie mehr Kinder von Schulausflügen abhalten, was mir als Kind passiert ist. Kein Stress mehr am Flughafen, keine ‘Ich schaffe das nicht’-Einstellung mehr. Ich will einen Ort schaffen, an dem wir uns gegenseitig befähigen, miteinander besser weiter zu kommen.“

Erfahren Sie mehr über Julie in ihren eigenen Worten und lesen Sie ihre Top-Reisetipps.

Julies Geschichte

1997 wurde ich als Typ-1-Diabetiker diagnostiziert. Das hat mich nicht nur meiner Kindheit beraubt, sondern auch mein Leben geprägt, in dem meine Fähigkeiten durch das Urteil anderer bestimmt wurden. Meine Teilnahme an Schulausflügen wurde mir wiederholt von Lehrern verweigert, die meine Anwesenheit als Gefahr einstuften.

Einige Jahre später führte mich mein Ingenieurstudium zu einem 6-monatigen Auslandspraktikum. Ich zögerte keine Sekunde und beschloss, in das am weitesten entfernte Land zu gehen: Australien.

Bis zu dem Zeitpunkt war ich noch nie länger als 4 Stunden in einem Flugzeug gewesen und ich hatte nie die Zeitzone gewechselt. Es ist interessant zu sehen, wie manche Leute immer etwas zu sagen haben! Ich war nicht einfach nur eine Frau, die auf eine Reise ging, was für manche bereits ein Tabu ist. Ich war eine Typ-1-Diabetikerin. Es gab so viele Gründe, die gegen diese Reise sprachen: Es ist gefährlich, was würde ich tun, wenn ich nach meiner Ankunft Diabetesprobleme hätte und was würde ich mit meinem Insulin tun, wenn es nicht gekühlt werden könnte? Würde es noch funktionieren? Wie sollte ich es kühl halten und im Flugzeug mitnehmen?

Diese Fragen wurden mir schon oft gestellt. Die Lagerung von Insulin ist eines der Themen, zu denen ich die meisten Fragen bekomme. Sollten Sie sich das auch fragen, keine Sorge, es gibt Lösungen. Ich rate Ihnen, mit einer tragbaren Kühlbox wie dieser und medizinischen Eisbeuteln zu reisen, um das Insulin kühl zu halten. Für kürzere Reisen verwende ich eine isolierte Kühltasche wie diese. Achten Sie darauf, dass Sie Eisbeutel oder Kühlakkus für medizinische Zwecke mitnehmen, um zu vermeiden, dass sie bei der Sicherheitskontrolle konfisziert werden.

Wenn Sie, wie ich, das Pech haben sollten, dass Ihr Eisbeutel konfisziert wird, sollten Sie sich bewusst sein, dass große Temperaturschwankungen die Wirkung des Insulins eher beeinträchtigen, als wenn Sie es bei Raumtemperatur geschlossen halten. Darüber hinaus bieten einige Fluggesellschaften an, das Insulin in den Kühlschrank im Flugzeug zu legen.

Als ich anfing, über eine Reise nach Australien nachzudenken, war ich mir nicht sicher, wie ich mit Diabetes zurechtkommen würde. Um ehrlich zu sein, hatte ich keine Ahnung. Ich habe ein wenig recherchiert… ein wenig viel recherchiert. Da ich wusste, dass ich eine feste Bleibe haben würde, nahm ich genug Ausrüstung für 6 Monate mit.

BPM Connect

Mit BPM Connect wird das Blutdruckmessen zu Hause einfach und bequem wie nie zuvor.
Entdecken Sie mehr

„Der Sicherheitsdienst hielt mich am Flughafen an“

Als ich nach Australien flog, waren mein Koffer und meine tragbare Kühlbox voll mit Diabetesvorräten.

Am Flughafen wurde ich von der Sicherheitskontrolle angehalten. Trotz meiner Erklärungen und des Schreibens meines Diabetologen wurden alle meine Eisbeutel beschlagnahmt, so dass mein Insulin nun Zimmertemperatur ausgesetzt war.

Ich stand kurz davor, eine 24-Stunden-Reise anzutreten: ich musste also schnell eine Lösung finden.

Am Ende nahm ich das Schokoladeneis von den im Flugzeug servierten Mahlzeiten und legte es in meine Kühlbox. 24 Stunden, glücklich in meinem neuen Zuhause angekommen, war das Eis auf den Insulinpackungen geschmolzen, hielt sie aber frisch und in gutem Zustand.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Insulin bei unter 0°C unbrauchbar wird und deshalb nicht in den Frachtraum des Flugzeugs gehört. Große Temperaturschwankungen schädigen die Wirkung des Insulins mehr als es bei Raumtemperatur geschlossen zu halten. Einige Fluggesellschaften sind bereit, Insulin im Kühlschrank des Flugzeugs aufzubewahren.

Julies Reisetipps für Diabetiker

Planen Sie Ihre Reise

Organisation ist ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie mit Diabetes sicher und zuversichtlich reisen wollen. Planen Sie Ihre Reise einige Monate im Voraus, um sicherzustellen, dass Sie bereit sind und am Abreisetag nichts vergessen haben. Buchen Sie Ihre Flugtickets, Hotels, Ausflüge und planen Sie Ihre Mahlzeiten. Um eine Hypoglykämie zu vermeiden, haben Sie immer die notwendigen Papiere, die Kühltasche mit Akkus und genügend Diabetesvorräte dabei.
Je besser organisiert Sie sind, desto weniger müssen Sie sich um Diabetes sorgen. Diese Vorbereitung ist nicht nur auf Reisen sehr nützlich, sondern auch in jeder anderen Situation anwendbar, z.B. wenn Sie unter Zeitdruck stehen und sich in der Arbeit befinden.
Zögern Sie nicht, Hilfsmittel wie diese Checkliste zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie nichts vergessen!

Verdoppeln Sie die Mengen

Bringen Sie immer mehr Diabetesvorräte mit, als Sie benötigen. Verdoppeln Sie die Menge für die Dauer Ihrer Reise und bitten Sie Ihren Diabetologen, Ihnen die richtige Menge zu verschreiben.

Reiseversicherung abschließen und einen Brief von Ihrem Diabetologen mitführen

Es ist wichtig, vor Ihrer Abreise eine Reiseversicherung abzuschließen, die diabetesbedingte Kosten und Rückführung abdeckt. Lesen Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen diesbezüglich sorgfältig durch. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie im Falle eines Problems im Ausland abgesichert sind.
Lassen Sie sich einen Brief (und ein Rezept) von Ihrem Diabetologen ausstellen, aus dem klar hervorgeht, dass Sie Ihre Ausrüstung mitnehmen müssen. Dies ist notwendig, um durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen zu kommen und wird Ihnen helfen, wenn Sie im Ausland Ausrüstung benötigen.

Lagern Sie Ihr Insulin und das Glucagon-Set bei der richtigen Temperatur

Bewahren Sie Ihr Insulin und Glucagon-Kit kühl auf, indem Sie es in einer Isoliertasche oder einer kleinen Kühlbox transportieren. Verwenden Sie medizinisch zertifizierte Eisbeutel; nicht zertifizierte Eisbeutel werden bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen nicht immer akzeptiert.

Bleiben Sie entspannt

Sie kümmern sich bereits um Ihren Diabetes. Sie wissen, was in verschiedenen Situationen zu tun ist, Sie planen voraus und jetzt haben Sie Zugang zu einer Community von Reisenden mit Diabetes in der Diabetic Travelers Facebook-Gruppe, die Sie unterstützt. Sie schaffen das.

Hier ist eine einfache Übung zur Stressreduzierung, die Sie überall durchführen können: Atmen Sie tief ein. Konzentrieren Sie sich auf die Atmung. Zählen Sie beim Einatmen bis 6, halten Sie den Atem für 2 Sekunden und atmen Sie bis 8 aus. Wiederholen Sie diese Übung, bis Sie sich ruhiger fühlen.

Reisen bringen außergewöhnliche Erfahrungen mit sich und schaffen Erinnerungen, die Ihnen für immer bleiben werden.

Möchten Sie diese Tipps mitnehmen? Laden Sie das Merkblatt 5 Tipps für das Reisen mit Diabetes herunter.

Erhalten Sie Unterstützung mit DTN

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, an Diabetes erkrankt ist und Zugang zu Informationen, Unterstützung und Kontakten haben möchte, um smarter zu reisen, können Sie sich mit Julie und DTN auf vielen sozialen Plattformen verbinden.

Instagram: @diabetictravelnetwork & @kfr.julie
Facebook: @diabetictravelnetwork
LinkedIn: The Diabetic Travelers Network
YouTube: Traveling With Diabetes Playlist

Haftungsausschluss: Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Ersatz für einen medizinischen Rat eines Arztes oder einer anderen medizinischen Fachkraft gedacht und stellen keinen Ersatz für den Rat einer juristisch qualifizierten medizinischen Fachkraft dar. Wenn Sie spezifische medizinische Fragen haben, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder einen Angehörigen eines Gesundheitsberufes. Nichts in diesem Artikel darf als Versuch ausgelegt werden, medizinischen Rat anzubieten oder zu erteilen.

Withings

At Withings, we make a range of products that empower people to make the right decisions for their health. Our award-winning connected devices are known for personalization, cutting-edge design, and ease of use, allowing anyone to measure, monitor, and track what matters via seamless connection to the free Health Mate app available for iOS & Android.
Loading Article...