Diabetes: Warum die Anzeichen leicht zu übersehen sind

Diabetes: Warum die Anzeichen leicht zu übersehen sind

Neu starten
Kopiert!

Die Symptome von Diabetes scheinen auf den ersten Blick gar nicht so schlimm zu sein – und können auch mit Symptomen anderer Erkrankungen verwechselt werden. Wie erkennen Sie also, wann Sie zum Arzt gehen sollten? Wir erklären es Ihnen.

Sie wissen sicherlich, dass Diabetes, ob Typ 1 oder Typ 2, gefährlich sein kann. Beide Typen gehen jedoch mit unterschiedlichen Verläufen und Komplikationen einher. Diabetes Typ 1 ist eine chronische Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse wenig oder kein Insulin produziert und die fortwährend behandelt werden muss. Zu den Komplikationen können Herzerkrankungen, Nierenschäden und Erblindung gehören. Eine weitere Komplikation von Typ-1-Diabetes ist die diabetische Ketoazidose, die bis zum Koma und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen kann. Im Gegensatz zu Diabetes Typ 1 beeinflusst Diabetes Typ 2 die Fähigkeit des Körpers zur Regulation des Glukosestoffwechsels. Jedoch treten bei Diabetes Typ 2 einige der gleichen Komplikationen wie bei Diabetes Typ 1 sowie weitere Probleme wie Schlafapnoe und Alzheimer auf.

Eine richtige Diagnose und Behandlung ist daher von höchster Bedeutung. Aber was ist, wenn Sie sich Ihrer Erkrankung nicht bewusst sind, keinen Arzt aufsuchen oder Ihre Diabetes-Symptome sogar mit etwas anderem verwechseln?

Aktivitätstracker

Entdecken Sie unsere Aktivitäts- und Schlaftracker mit stilvollem Design, einer Wasserbeständigkeit von bis zu 50 Mete…
Entdecken Sie mehr

Ein Grund zur Besorgnis

Genau das ist Komikerin und „Orange Is The New Black“-Star Lea DeLaria passiert, die kürzlich mitteilte, dass sie ihre Symptome von Typ-2-Diabetes irrtümlicherweise für Symptome der Wechseljahre hielt. In einem Interview mit Yahoo Life offenbarte sie: „Ich hatte alle Symptome von Diabetes – häufiges Wasserlassen mitten in der Nacht, das Gefühl, keine Energie zu haben – aber das sind auch Symptome der Wechseljahre.“ Schließlich suchte sie einen Arzt auf und erfuhr, dass ihr Blutzuckerspiegel doppelt so hoch war wie der Wert, bei dem Diabetes diagnostiziert wird.

Sie ist nicht die Einzige, die diese Diagnose überrascht hat. „Interview mit einem Vampir“-Autorin Anne Rice erhielt ihre Diagnose von Typ-1-Diabetes im Jahr 1998, als sie nach Kopfschmerzen, Atembeschwerden und anderen anhaltenden Symptomen ins Koma fiel. Später wurde ihr gesagt, dass sie nur 10 Minuten später gestorben wäre. Sängerin Patti LaBelle erfuhr, dass sie an Diabetes Typ 2 litt, nachdem sie auf der Bühne ohnmächtig wurde. Und Oscar-Preisträgerin Halle Berry erhielt ihre Diagnose, nachdem sie am Set in ein diabetisches Koma gefallen war.

LOS ANGELES, CA - JANUARY 18: Actor Tom Hanks attends the People's Choice Awards 2017 at Microsoft Theater on January 18, 2017 in Los Angeles, California.  (Photo by Jeff Kravitz/FilmMagic)

Tom Hanks: Jeff Kravitz/Getty Images

Prominente sind nicht die einzigen, die überraschende Diagnosen erhalten. Ein Reddit-Nutzer schrieb, die Symptome erst nach dem Ansehen einer Episode von Scrubs erkannt zu haben: „Ich litt an jedem in der Episode aufgelisteten Symptom. * Extreme Gewichtsabnahme * Ungewöhnlich starker Durst * Ständiger Harndrang … Ich muss mich immer noch bei [Scrubs-Schöpfer] Bill Lawrence bedanken, da er mir wahrscheinlich das Leben gerettet hat.“ Ein anderer Reddit-Nutzer suchte wegen Sehstörungen seinen Augenarzt auf und landete in der Notaufnahme.

Auch kann es vorkommen, die Anzeichen zu sehen und sie dann einfach zu ignorieren. Bei Schauspieler Tom Hanks wurde nach Jahren mit hohen Blutzuckerwerten und Warnungen seines Arztes Diabetes Typ 2 diagnostiziert. In einem Interview gab er zu: „Ich gehöre zu der faulen amerikanischen Generation, die ein Leben auf der Überholspur geführt hat und sich jetzt mit einer Krankheit konfrontiert sieht.“

Die Geschichte von Liz

Liz T. aus Buffalo, NY, arbeitet als Projektmanagerin und leidet an Diabetes Typ 1. Vor ihrer Diagnose litt sie einige Monate an Symptomen, die sie nicht mit Typ-1-Diabetes in Verbindung brachte. „Ich war oft sehr müde, hielt meine Müdigkeit aber für das berühmte Nachmittagstief, mit dem alle auf der Arbeit zu kämpfen hatten. Um wieder wach zu werden, aß ich M&Ms und trotzdem bin ich eingeschlafen, während ich auf meinen Bildschirm gestarrt habe“, erinnert sie sich. Wie viele Menschen mit Diabetes verlor auch sie an Gewicht, ohne zu wissen, warum: „Ich nahm einfach an, dass ich Glück hatte, oder dass die wenigen, gelegentlichen Momente, in denen ich auf gesundes Essen achtete, sich ENORM auszahlten. Ich habe dieses Wunder nie in Frage gestellt.“

Ein weiteres häufiges Symptom von Diabetes ist das Trinken von Wasser. Ungewöhnlich viel Wasser. „Ich habe Wasser GELIEBT. Es ist so lecker! Mir kam nie in den Sinn, dass ich Durst hatte. Ich habe „Durst“ nicht als Symptom erkannt – ich dachte nur, dass ich Wasser einfach sehr mag und damit auf meinen Wasserhaushalt achte. Es stellte sich heraus, dass bei Diabetes nichts besser schmeckt als kaltes Wasser. Ich bin sicher, dass ich in dieser Zeit vielen Kollegen vorgeschwärmt habe, wie herrlich Wasser ist“, fügt Liz hinzu.

Typ 1, Typ 2 oder ...?

Bei Liz wurde schließlich bei einer Routineblutuntersuchung Diabetes festgestellt, obwohl ihr Arzt zunächst von Diabetes Typ 2 ausging. Nach monatelanger Einnahme eines unwirksamen Medikaments, führte ihr Arzt dann einen Test auf Diabetes Typ 1 durch. „Ich habe zu Insulin gewechselt und das hat viel besser funktioniert“, berichtet Liz.

Interessanterweise scheint diese Fehldiagnose ein häufiges Problem zu sein. Eine kürzlich von der University of Exeter durchgeführte Studie ergab, dass 38 Prozent der Patienten, bei denen nach dem 30. Lebensjahr Diabetes Typ 2 diagnostiziert wurde, eigentlich an Diabetes Typ 1 litten. Noch verwirrender ist, dass einige Menschen mit Symptomen von Typ-2-Diabetes tatsächlich an einer Erkrankung leiden, die eher Gemeinsamkeiten mit Typ-1-Diabetes aufweist, der sogenannte latente Autoimmundiabetes des Erwachsenen (LADA).

Die richtige Diagnose ist also entscheidend, aber woher wissen Sie, wann es an der Zeit ist, Ihren Arzt aufzusuchen?

Die Anzeichen erkennen

Sie haben sich bestimmt einige der Symptome aus den obigen Geschichten gemerkt, aber achten Sie besonders auf diese Anzeichen:

Symptome von Diabetes Typ 1

  • Starker Hunger und Durst
  • Häufiges Wasserlassen
  • Ungewollter Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Sehstörungen

Symptome von Diabetes Typ 2

  • Starker Hunger und Durst
  • Häufiges Wasserlassen
  • Ungewollter Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Sehstörungen
  • Langsam heilende Wunden oder häufige Infektionen
  • Dunklere Haut am Hals oder unter den Achseln

Fazit: Unabhängig von Ihren Symptomen sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, viele Fragen stellen und darauf achten, dass Sie Ihr Blut regelmäßig untersuchen lassen – das könnte Ihr Leben retten.

Tracy Majka

Tracy is a writer, editor, and longtime vegetarian who likes pie, biking, and hockey.
Loading Article...