Erfolgsgeschichte: Jaydeep Bhatia

Erfolgsgeschichte: Jaydeep Bhatia

Bewegen
Kopiert!

Erfahren Sie, wie ein technikliebender Rennwagen-Enthusiast und IT-Profi Gewicht verlor und sich mit Entschlossenheit, einer Withings Waage und der Lose It!-App in Bestform brachte. Lesen Sie diese inspirierende Geschichte, um zu erfahren, wie er sein altes Ich herausforderte, um zu einem besseren Ich zu werden, und wie er durch rigorose Aufzeichnungen von allem weiterhin erfolgreich damit ist.

Withings lose it before and after

Jaydeep Bhatia, abgebildet, hat jahrelang mit seinem Gewicht gekämpft. Vor zwei Jahren traf er jedoch die Entscheidung, die Kontrolle durch ein Ernährungstagebuch mit Lose It!, durch tägliches Wiegen auf seiner Withings Waage und durch Sport zu übernehmen. Jaydeep veränderte nicht nur sein Spiegelbild – er gab seine sitzende Lebensweise auf und absolvierte ein Rennen, das einen 5 Meilen langen Hanglauf, das Unterkriechen von Stacheldraht im schlammigen Gelände und das Stemmen eines riesigen Felsbrockens beinhaltete.

Die Herausforderung

Jaydeep kocht gerne und er hat eine Vorliebe für die internationale Küche. Das führte zu zahlreichen üppigen Mahlzeiten, die er nur für sich kochte, da er allein lebt.. Auch wenn seine Leidenschaft für Autos ihn dazu brachte, an Rennen teilzunehmen und sogar selbst Rennwagen zu fahren, erfordert dieser Sport von seinen Anhängern keine Bestform oder körperlichen Einsatz. Zudem reist Jaydeep als Vertreter viel, was zahlreiche unterwegs eingenommene Mahlzeiten und einen unvorhersehbaren Zeitplan mit sich brachte, was Treffen mit einem Sporttrainer und den Weg zum Fitness-Club schwierig machte. Sie erkennen schon, dass sein Lebensstil beinahe ein Rezept für schlechte Gesundheit war.

Wir haben mit Jaydeep darüber gesprochen, was ihn dazu bewegt hat, seinen Lebensweg komplett umzugestalten und den Weg in Richtung Gesundheit und Fitness einzuschlagen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie er fit wurde und welche Wahl er trifft, um weiterhin mit großen Schritten den Weg zu einer besseren Gesundheit zu beschreiten.

Erfolgsrezepte : Interview mit Jaydeep Bhatia

Withings: Erzählen Sie uns ein wenig über sich.

Jaydeep: Ich habe Computerwissenschaften studiert und arbeite im IT-Bereich. Außerhalb der Arbeit bin ich ein Technikfanatiker. Ich liebe technische Spielereien. Ich liebe Autos — sie sind meine Leidenschaft. Wenn ich nicht im IT-Bereich arbeiten würde, würde ich etwas mit Autos machen. Ich besuche oft die Rennstrecken und bin auch selbst schon Rennen gefahren. Außerdem koche ich leidenschaftlich gern. Das habe ich von meinem Vater. Es liegt sozusagen in der Familie. Das ist meine Art zu entspannen, für mich ist es ein Ventil für meine Kreativität. Meine Familie stammt aus Indien, aber ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen … Meine Geschwister und meine Eltern sind immer noch dort. Ich koche gern indische Gerichte aber auch andere Gerichte aus aller Welt. Ich koche deutsches Essen, italienisches Essen. Ich mache keinen Unterschied. Ich koche alles.

Was hat Sie dazu bewogen, abzunehmen und fitter zu werden? 

Ich kämpfe seit meinem 12. oder 13. Lebensjahr mit meinem Gewicht. Das hat sich während der Sekundarschule und der Uni fortgesetzt. Ich war nicht fettleibig aber übergewichtig. 2007 habe ich etwas abgenommen. Es war zu diesem Zeitpunkt das erste Mal, dass ich ein wenig berufliche Stabilität gefunden hatte. Zuvor war ich als Berater tätig und bin viel herumgereist. Ich habe angefangen, Sport zu machen, regelmäßig in den Fitness-Club zu gehen. Diese Dinge haben mir dabei geholfen.

Dann wurde mein Vater krank und ich bin zurück nach Deutschland gezogen. Ich hatte geplant, dort zu bleiben und dort zu leben. Als ich zurück nach Deutschland zog, hab ich alles wieder zugenommen. Ich konnte einfach keine Fitness-Routine finden, und das Gewicht hat sich langsam wieder angesammelt. Als ich zurückgezogen bin, hatte ich mein Höchstgewicht. Wenn ich Fotos ansah, dachte ich „Das kann doch nicht ich sein.“ Ich konnte nicht in normalen Kleidergeschäften einkaufen. Ich fühlte mich unwohl und ließ mich gehen.

Als ich mich das zweite Mal wieder in Form brachte, wog ich ungefähr 250 Pfund. Als ich im Oktober 2013 begann, wog ich 250 Pfund und bis Oktober 2014 nur noch 216,7 Pfund. Nun stand für mich die Arbeit an zweiter Stelle. Dies war meine Priorität.

Ich kontaktierte meinen ehemaligen Trainer, trainierte und sah die Ergebnisse. Ich interessierte mich nicht mehr so sehr für das Essen. Dann sagte ich mir: „Ok, ich habe eine bestimmte Stufe erreicht. Ich denke, dass ich nun meine Ernährung umstellen muss.“ Von da an habe ich auf beides geachtet: Ernährung und Sport. Innerhalb von sechs oder sieben Monaten sah ich mehr Ergebnisse und tatsächlichen Gewichtverlust. Einer Person, der ich viel verdanke, ist meine Trainerin, Daniella Chan (oben abgebildet). Ich trainiere heute noch mit ihr. Mit ihr macht das Training Spaß und es fühlt sich gar nicht wie Training an. Ich rechne ihr hoch an, dass wir das schon seit 2 Jahren schaffen.

Ist das der Schlüssel zu Ihrem Erfolg? Die Kombination von richtiger Ernährung und Sport? 

Meine Trainerin sagte zu mir: „Wenn du es schaffen willst, musst du dich auf bestimmte Weise ernähren.“ Man sagt, dass Ernährung 80 % des Kampfes ausmacht. Als ich anfing, meine Ernährung aufzuzeichnen, machte das einen riesigen Unterschied aus.

Als ich bei 220 Pfund ankam, tat sich nichts mehr. Ich wunderte mich, warum. Ich dachte, „ich muss wirklich darauf achten, was ich esse.“ Deshalb habe ich auch angefangen, die Lose It!-App zu benutzen. Ich fing an, meine ganze Ernährung aufzuzeichnen. Vorher habe ich Sport getrieben, aber nicht auf meine Ernährung geachtet. Meiner Meinung nach bin ich dadurch disziplinierter geworden. Das Ernährungstagebuch hat mich motiviert.

Durch die Mengenkontrolle und die Lose It! App geben mir die Messwerte, um auf dem richtigen Weg zu bleiben. Ich finde das toll. Auch wenn es manchmal etwas entmutigend ist, wenn mir das, was ich sehe, nicht gefällt, aber es macht mich verantwortlich.

 

before and after success story

Hat das Ihre Ernährungsweise verändert?

Meine Ernährung ist jetzt ganz anders. Mir ist jetzt bewusst, was ich esse. Ich zeichne fast alles auf. Beim Kochen vermeide ich jetzt Fette und versuche, gesund zu kochen. Wenn ich ein Rezept zubereite, gebe ich es in die Lose It! App ein, damit ich genau nachverfolgen kann, was ich gegessen habe. Das Kochen ist für mich der amüsante Teil. Ich übersetze Rezepte und variiere sie, wobei ich stets an meine Gesundheit denke.

Und das Bestimmen Ihres Gewichts hilft Ihnen auch, auf dem richtigen Weg zu bleiben?

Als ich anfing, dachte ich mir: „Ich möchte nachverfolgen, wie ich abnehme. Ich möchte die Fortschritte sehen, aber ich habe keine Lust, dass manuell in einer Excel-Tabelle zu machen. Ich benötigte eine Waage, um meine Ergebnisse nachzuverfolgen. Ich benutze die Withings Waage, weil ich ein Technikfreak bin: Mir gefällt das Design der Waage und sie funktioniert mit der Lose It! App. Als ich sie bekam, dachte ich, dass ich sie im schlimmsten Fall wieder verkaufen könnte. Aber jetzt liebe ich sie.

Was hat Sie bei Ihrem Gewichtverlust und der gesteigerten Fitness am glücklichsten gemacht?

Die Reaktion meiner Familie, als sie mich das erste Mal sahen, war für mich das glücklichste Ergebnis meines Gewichtverlusts. Jeder konnte die große Veränderung an mir sehen. Das Feedback veranlasste mich zum Durchhalten. Und es mit eigenen Augen zu sehen. Ich bin von Taillengröße 44 auf 36 umgestiegen. Ich habe einige Kleidungsstücke aufbewahrt, um mich daran zu erinnern.

Was können Sie jetzt tun, dass Sie vorher nicht konnten? 

Ich habe letztes Jahr an einem Spartan Race teilgenommen, was ich vor meiner Gewichtabnahme niemals geschafft hätte. Meine Trainerin, Danielle, und ein oder zwei andere Trainingskollegen haben sich zu diesem Rennen angemeldet. Es ist ein Rennen kombiniert mit Hindernissen. Man muss 5 Meilen einen Berg hinauflaufen, sich auf den Boden legen und unter Stacheldraht durchkriechen und einen riesigen Stein hochheben. Ich habe das alles geschafft!

Wie sieht es mit Ihrer medizinischen Gesundheit aus? 

Ich habe meinen Cholesterinspiegel ohne Medikamente senken können und bin sehr stolz darauf. Mein Arzt hat sich sehr darüber gefreut. Das hat erneut betont, woher ich komme und wohin ich es geschafft habe.

Müssen Sie immer perfekt sein? Gilt das Motto alles oder nichts?

Ich gestehe mir ab und zu ein Stück Schokolade oder Kuchen zu, aber ich weiß, dass ich das nicht übertreiben bzw. in alte Gewohnheiten zurückverfallen darf. Das Gute ist, dass ich durch die umfassende Dokumentation sagen kann: „Hey, die Tendenz ist momentan schlecht, aber die Sache muss nicht noch schlechter werden.“

Ist es schwer, auf dem richtigen Weg zu bleiben?

Ich kämpfe immer noch. Vom letzten Sommer bis jetzt habe ich wieder etwas Gewicht zugenommen. Ich war im Urlaub und habe weniger trainiert. Mir gefiel es nicht, dass ich wieder zugenommen habe. Ich habe also in den letzten Monaten wieder etwas an Gewicht zugelegt, bin aber auf dem richtigen Weg, um es wieder zu verlieren. Ich weiß jetzt, was ich tun muss.

Was ist zusammenfassend Ihr persönlicher Fahrplan zum Erfolg?

Regelmäßiges Training, meine fantastische Personal Trainerin, die mir ständig neue Übungen gibt und meine Motivation aufrechterhält und meine Trainingskollegen vom Gym, eine bewusste Ernährungsumstellung und das genaue Tracking von allem, damit ich die Grenzen meines Kalorienverbrauchs und meiner Makroebene nicht überschreite.

Was können Sie anderen raten, die Schwierigkeiten haben, sich an einen Gesundheitsplan zu halten oder sich scheuen, diesen Weg einzuschlagen?

Es ist nicht immer einfach. Es verlangt einem viel bewusste Anstrengung ab, um nicht abzuweichen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Fortschritte aufzeichnen. Machen Sie Fotos. Rufen Sie sich die Fortschritte in Erinnerung … auch Kleinigkeiten, zum Beispiel länger gehen zu können, damit Sie wissen, dass Sie nicht stillstehen. Und es geht nicht nur um Sport. Vergewissern Sie sich, dass Sie von Personen umgeben sind, die einen ähnlichen Weg einschlagen. Ich verlasse mich auf meine Trainerin und andere aus dem Fitness-Club. Ich habe neue Freunde kennengelernt, die ähnliche Dinge machen und wir reden darüber. Das gibt mir das Gefühl, nicht der Einzige zu sein.

***
Folgen Sie Jaydeep auf Twitter: @jaydeepb78 !

Loading Article...