Auf nach Boulogne: Wir präsentieren unsere Marathonmänner

Auf nach Boulogne: Wir präsentieren unsere Marathonmänner

Bewegen
Kopiert!
Processed with VSCOcam with m5 preset

Wie trainiert man für einen Halbmarathon? Lernen Sie drei Withings Mitarbeiter kennen, die an einem Lauf teilnehmen, um aktiver zu werden und etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Drei Teammitglieder von Withings werden am 18. November am 22. Boulogne-Billancourt-Halbmarathon, einem internationalen Straßenlauf durch die westlichen Vororte von Paris, teilnehmen. Ihre Kameradschaft und Entschlossenheit beim Trainieren inspirieren uns. Wir haben sie gefragt, was hilft und was wehtut. Angefangen bei der Musik, die sie hören, über positive Trainingseffekte bis zu ihren Lieblingsstrecken – wir hoffen, dass ihre Profile Sie auch anspornen, die Laufschuhe aus dem Schrank zu holen.

Rudy, 31 Jahre alt

Rudy ist für unser Social Media und Community Management verantwortlich. Sonst ist er mit dem Rad unterwegs, aber jetzt trainiert er für den Halbmarathon. Egal, ob zu Fuß oder auf Rädern – Rudy ist glücklich, solange er sich draußen bewegen und ein Ziel ansteuern kann. Lernen Sie ihn kennen.

Hörst du beim Trainieren Musik?

Ja, immer. Außer wenn ich weiß, dass ich die ganze Zeit in der Natur bin. Ich habe fünf verschiedene Playlists mit unterschiedlichen Stimmungen zum Laufen. Vor allem eine Mischung aus Popmusik und Punk, was ich als Teenager viel gehört habe. Und natürlich Florence + The Machine. Wenn ihr Song Delilah kommt, weiß ich, dass die nächsten Minuten wie im Flug vergehen werden.

Fitnessinspiration/Vorbild?

Mein Freund Olivier Mansuy mit seiner minimalistischen Herangehensweise und mein Withings Teamkollege Mikaël, der mich mit seiner Entschlossenheit dazu motiviert hat, auch mit dem Laufen anzufangen.

Lieblingsaktivitäten, wenn du nicht gerade läufst?

Ich bin immer viel Fahrrad gefahren. Jetzt laufe ich vier bis fünf Mal pro Woche und habe leider nicht mehr so viel Zeit zum Radfahren. Das wäre ein gutes Crosstraining.

Bist du schon einmal einen Halbmarathon gelaufen?

Ja, aber noch nicht als Wettbewerb.

Lieblingsstrecke zum Trainieren?

Die einspurige Strecke auf der Île d’Oléron am Meer entlang.

Was ist dein Ziel für diesen Lauf?

Ich möchte vor allem mehr Zeit draußen verbringen. Darum würde ich auch gerne Trailrunning ausprobieren. Ich bin aber ein totaler Nerd, wenn es um Höhen geht. Was die Leistung angeht, wäre mein ultimatives Ziel, die zehn Kilometer unter 40 Minuten und den Halbmarathon unter eineinhalb Stunden zu laufen.

Rudys Trainigsstrecke am Meer auf der Île d'Oléron in Health Mate

Hattest du auch schon Pech beim Training?

Ich hatte viele Probleme mit den Knien. Beim Laufen muss man die Kondition schrittweise aufbauen, und ich wollte bei meinen ersten Trainingsessions gleich so schnell wie möglich sein. Das war ganz schön blöd. Ich bekam dadurch das so genannte Läuferknie (ilio-tibiales Bandsyndrom). Also fing ich noch einmal von vorn an, hörte auf meinen Körper, legte mir bessere Schuhe zu und begann, in meinem eigenen Rhythmus zu trainieren.

Hast du positive Effekte des Laufens bemerkt?

Vorher habe ich mich beim Laufen schnell gelangweilt, jetzt erlebe ich dabei tiefe Freude. Rein körperlich betrachtet taten meine Gelenke erst nach ein paar Kilometern weh. Ich bemerke, dass mein Körper mit jedem Lauf dazulernt. Diese physische Anpassung sehe ich als großen Gewinn.

Welches Fitnessniveau hast du aktuell laut Steel HR Sport?

58

Steel HR Sport

Gönnen Sie sich mehr als bloßes Fitnesstracking mit einer überaus stylishen Hybrid Smartwatch.
Entdecken Sie mehr

Mikaël, 26 Jahre alt

Processed with VSCO with c1 preset

Der fortgeschrittenste Läufer der Gruppe ist Mikaël, unser CRM Manager. Er inspiriert seine Teamkollegen dazu, intelligenter zu trainieren, also auch mal langsamer und nicht nur schneller und weiter.

Hörst du beim Trainieren Musik?

Ich versuche, die Musik, die ich höre, an mein Trainingstempo anzupassen. Wenn ich lange und langsam laufe, höre ich meistens Podcasts. Für die Wettkämpfe habe ich ein paar richtige Powersongs wie Loyal von ODESZA oder We Can Make The World Stop von The Glitch Mob.

Fitnessinspiration/Vorbild?

Eigentlich gibt es da niemanden, aber ich war von den Gewinnern des letzten Grand Raid sehr beeindruckt. Das ist ein 100-Meilen-Ultramarathon auf Réunion. Nachdem sie über 23 Stunden gegeneinander gelaufen waren, beschlossen François d’Haene und Benoit Girondel spontan, zusammen die Ziellinie zu überqueren. That’s the spirit!

Lieblingsaktivitäten, wenn du nicht gerade läufst?

Essen! Ich probiere gern neue Speisen oder Restaurants oder koche etwas Besonderes mit meiner Freundin.

Bist du schon einmal einen Halbmarathon gelaufen?

Ja, das wird mein dritter offizieller Halbmarathon.

Was ist dein Ziel?

Meine Hauptmotivation ist, noch weiter zu gehen, zu sehen, was ich schaffe, wie schnell ich sein kann. Den Boulogne-Billancourt-Halbmarathon in etwa 1 Stunde und 25 Minuten zu laufen, wäre großartig. Aber das Wichtigste ist, langfristig motiviert und immer dranzubleiben. Darum habe ich mir schon das nächste Ziel gesteckt: die 80 Kilometer beim Paris Eco-Trail im März.

Die Karte von Mikaëls Lauf durch den Wald von Meudon in der Health Mate App mit Connected GPS

Lieblingsstrecke zum Trainieren?

Der Wald von Meudon ist meine Lieblingsstrecke: ganz in der Nähe des Withings Büros, ordentliche Höhenunterschiede, angenehme schmale Pfade, schön ruhig.

Hattest du auch schon Pech beim Training?

Wie viele Anfänger heutzutage wollte ich auch schon viel zu früh einen Marathon laufen. Zu der Zeit war ich körperlich und seelisch noch nicht einmal für das Training für so ein Rennen bereit. Letzten Endes verletzte ich mich drei Wochen vor dem Lauf am Knie. Die Basis ist wirklich, Schritt für Schritt zu trainieren.

Hast du positive Effekte des Laufens bemerkt?

Ich habe viel Selbstvertrauen gewonnen, weil ich Dinge schaffe, die ich nie für möglich gehalten hätte. Und ich habe knapp zehn Kilo abgenommen, die ich während meiner Studienzeit zugelegt hatte. Das hat mir einen Schub gegeben, wenn ich extra Motivation brauchte.

Welches Fitnessniveau hast du aktuell laut Steel HR Sport?

62

Raphaël, 29 Jahre alt

Raphaël ist unser Leiter Customer Insights and Experience. Er holt sich gern Inspiration in den Bergen und hat beim Trainieren für die Langstrecke gelernt, auf seinen Körper zu hören und seine eigenen Gedanken besser wahrzunehmen.

Hörst du beim Trainieren Musik?

Nein, nicht mehr. Ich habe früher alles Mögliche gehört, aber das hatte zu viel Einfluss auf mein Tempo. Ich bin dadurch einfach zu schnell gelaufen. Mittlerweile konzentriere ich mich lieber auf meinen Körper und genieße die Aussicht.

Fitnessinspiration/Vorbild?

Mikaël ist ein wirklich guter Mentor für mich. Er hat mich durch die Vorbereitungen für den Halbmarathon geführt und mir beigebracht, dass möglichst schnell zu laufen nicht das beste Training ist.

Lieblingsaktivitäten, wenn du nicht gerade läufst?

Ich gehe ein- bis zweimal pro Woche in die Kletterhalle. Aber am liebsten bin ich in den Bergen. Ich mag Trekking, Skitouren, Klettern und Bergsteigen. Da ich in Paris lebe, müssen das Laufen und das Klettern in der Halle dafür sorgen, dass ich für meine nächsten Abenteuer draußen fit bin!

Bist du schon einmal einen Halbmarathon gelaufen?

Einmal, vor zwei Jahren. Es ging aber nicht gut aus. Ich hatte nicht ordentlich trainiert und verletzte mich an den Knien.

Was ist dein Ziel?

Ich habe mich mit meinem Bruder angemeldet, und unser Ziel war ursprünglich 1 Stunde und 40 Minuten. Ich weiß, dass meine Kollegen schneller sein werden. Und natürlich würde ich gern 1 Stunde und 35 Minuten schaffen, aber ich habe mich vor allem angemeldet, um regelmäßig zu trainieren und meine Komfortzone zu verlassen.

Raphaëls Trainingsstrecke in der Health Mate App

Lieblingsstrecke zum Trainieren?

Am Ufer der Seine, im Pariser Südwesten. Ich laufe gern morgens in der Natur. Diese Strecke ist perfekt dafür, ich wohne ganz in der Nähe, und es gibt dort viel Grün.

Hattest du auch schon Pech beim Training?

Ich habe angefangen, als ich 20 war und hatte beim Laufen oft Knieschmerzen, vor allem, wenn ich nach einer Trainingspause gleich zu viel trainiert habe. In den letzten Jahren habe ich gelernt, was ich gegen diese Schmerzen tun kann. Erstens: Dehnübungen vor dem Laufen. Zweitens: die passenden Laufschuhe finden. Drittens: regelmäßig, aber nicht übertrieben trainieren. Der letzte Punkt ist wirklich der Wichtigste, aber gar nicht so einfach einzuhalten. Man muss darauf achten, das Pensum nur schrittweise zu erhöhen.

Hast du positive Effekte des Laufens bemerkt?

Ja, Gewichtsmanagement. Heutzutage arbeiten die meisten Leute genau wie ich im Sitzen, und es ist schwierig, aktiv zu bleiben. Ein oder zwei Stunden Laufen pro Woche ist eine effiziente Art, Kalorien zu verbrennen und ein gesundes Fitnessniveau zu erreichen. Und es passt auch in die vollsten Terminkalender. Sie müssen sich nur die Zeit nehmen und dranbleiben!

Welches Fitnessniveau hast du aktuell laut Steel HR Sport?

56

Vielen Dank für eure Zeit, Rudy, Mikaël und Raphael! Wenn Sie noch mehr Inspiration brauchen, sehen Sie sich unsere Fitness-Posts an, oder erzählen Sie uns Ihre eigene Geschichte auf einem unserer sozialen Netzwerke.

Susie Felber

Susie is a writer, comedian, and producer who has worked in TV, film, theater, radio, video games, and online. As the daughter of a hard-working M.D., she's had a lifelong interest in health and is currently on a personal mission to "walk the walk" and get her writer's body in better shape.
Loading Article...