Können vernetzte Uhren Frauen im Kampf gegen Brustkrebs helfen?

Können vernetzte Uhren Frauen im Kampf gegen Brustkrebs helfen?

Daten
Kopiert!
A beautiful young ethnic woman wearing a head wrap looks toward the camera and smiles radiantly. She is standing outdoors and there are mountains and trees in the background.

In einer einzigartigen Studie wird erforscht, wie sich körperliche Aktivität bei Frauen mit Brustkrebs auswirkt. Wir sprachen mit der Forschungsleiterin der Studie, um herauszufinden, wie die Technologie den Patientinnen bei der Bewältigung ihrer Behandlung hilft.

Lidia Delrieu, Leiterin der ABLE02-Studie und Postdoktorandin am Institut Curie in Paris, untersucht die Auswirkungen eines sechsmonatigen Bewegungsprogramms auf Frauen mit Brustkrebs. Dabei kommen vernetzte Uhren von Withings zum Einsatz wie auch die Verwendung von Fragebögen, die in einer speziellen App verfügbar sind.

Wer sind die Teilnehmerinnen?

Die Studienteilnehmerinnen sind Frauen über 18 Jahre mit metastasiertem Brustkrebs. Metastasierter oder fortgeschrittener Krebs ist definiert als Krebs, der sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Die Studie läuft bis zum Dezember 2022 und soll insgesamt 244 Patientinnen in ganz Frankreich einbeziehen mit dem Ziel, die Lebensqualität und die Müdigkeits- oder Erschöpfungszustände bei dieser Bevölkerungsgruppe zu verbessern.

Wie läuft die Studie ab?

Alle Teilnehmerinnen werden mit einer vernetzten Uhr von Withings ausgestattet, die ihre körperliche Aktivität und ihren Schlaf misst. Mit Hilfe eines Fitnesstrainers aus dem Bereich für individuelle Aktivitätsprogramme definiert jede Teilnehmerin ihr tägliches Schrittziel und verpflichtet sich, zu versuchen, 3-mal pro Woche Gehen als Trainingseinheit zu absolvieren. Außerdem werden die Teilnehmerinnen gebeten, in regelmäßigen Abständen einen Fragebogen in einer App zu beantworten, die von Nouveal e-santé entwickelt wurde, einem Anbieter von vernetzten Lösungen für die Patientenüberwachung. Diese Fragebögen ermöglichen es, das Wohlbefinden der Patientinnen sowohl physiologisch als auch psychologisch zu bewerten.

Zu verschiedenen Zeitpunkten in der Studie erhalten die Teilnehmerinnen einen Termin, bei dem verschiedene biologische Marker mittels eines Bluttests gemessen werden. Zudem wird die Entwicklung der körperlichen Leistungsfähigkeit über eine Gehanalyse bewertet und die Körperzusammensetzung, die mit einem Scanner ausgewertet wird, untersucht. Anhand der Ergebnisse dieser Tests werden die Schrittziele der Teilnehmerinnen auf monatlicher Basis überprüft.

Was ist der Zweck dieser Studie?

Im Rahmen ihrer akademischen Ausbildung war Lidia Delrieu zunächst dafür verantwortlich, in einem Krebszentrum Bewegungsprogramme für Krebspatienten anzubieten. Die Begegnung mit einer 32-jährigen Frau mit unheilbarem Brustkrebs, die über den Mangel an Unterstützung in diesem Stadium der Krankheit verzweifelt war, machte sie auf die Bedürfnisse dieser Patientengruppe aufmerksam. „Ich wollte ihr helfen, indem ich nach Studien zu ihrer Art von Krebs und den Vorteilen von körperlicher Aktivität suchte, aber mir wurde klar, dass zu diesem Zeitpunkt nichts dazu existierte.“

Also startete Lidia eine Able-Pilotstudie für alle Frauen mit metastasiertem Brustkrebs, unabhängig vom histologischen Typ. Die Ergebnisse waren sehr ermutigend: 96 % der Frauen benutzten ihre Withings-Uhr während der gesamten Studie. „Wir beobachteten bei den Frauen eine Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit während der sechsmonatigen Studie, aber auch und vor allem eine Erhaltung ihrer Lebensqualität.“

Für diese zweite Auflage der Studie werden nur Frauen mit metastasiertem Brustkrebs aufgenommen. Lidia Delrieu setzt erneut Withings-Uhren ein, die es den Patientinnen ermöglichen, sich ortsunabhängig körperlich zu betätigen und somit nicht jeden Tag ins Zentrum kommen zu müssen. Diese Technologie wirkt auch als eine echte Motivationsquelle. „Es animiert mich! Ich habe mir ein Ziel von 5.000 Schritten pro Tag gesetzt, das ich noch steigern kann. Selbst an Tagen, an denen ich von der Chemo etwas müder bin, spornt es mich an und ich gehe dann meistens ein bisschen spazieren,“ erzählte uns eine Patientin. „Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich meine Behandlung besser verkraften kann, aber vor allem spüre ich echte Vorteile für mein Gemüt. Zu sehen, dass sich meine Leistung verbessert, gibt mir einen echten Schub.“

Die Able02-Studie wird voraussichtlich im Juni 2024 enden. Sie können den Fortschritt der Studie auf dem Twitter-Account der Studie verfolgen.

fbt

Flore Schwoerer

Surrounded by a family of medical/healthcare professionals, I love to have quality Vidal/Martindale/PDR (Physicians Desk Reference) time with my relatives listening to them argue about the best way to fix a heart or the importance of getting a flu shot.
Loading Article...